Tipps für Blumenläden

Für Blumenläden sehen wir zwei Chancen:

Einerseits darf man in der aktuellen Situation keine Freunde, Angehörigen und die Liebsten sehen. Was aber, wenn man jemandem zum Geburtstage eine Aufmerksamkeit machen möchte - oder wenn man einfach mal Danke sagen möchte? Der Wunsch, Eltern oder Oma & Opa etwas Gutes zu tun ist derzeit sicher riesengroß. Blumen sind da eine super Lösung. Kommuniziert eure Liefer- oder Abholservices per Instagram, auf eurer Facebook Seite oder eurer Website. Bei der Lieferung natürlich auf Sicherheitsabstand achten, und Handschuhe / Mundschutz verwenden. Zahlungen dann am besten per Rechnung oder direkt online abwickeln, um Bargeld zu vermeiden.

Und was, wenn man als Kunde keine Ahnung von Blumen hat, und sich inspirieren lassen möchtet? Bietet Beratungen für Blumen oder auch Pflanzen für die Wohnung per Videotelefonie an. So kann man sich als Kunde besser vorstellen, wie denn nun der Frühlingskorb mit Orchideen genau ausschauen wird, oder ob die große Zimmerpflanze zum Wohnzimmer passt.

Der zweite Einsatzmöglichkeit für Blumen:

Viele von uns verbringen auf einmal unheimlich viel Zeit im Home Office, teils mit sporadisch zusammengeschusterten Schreibtischen und ohne viel Liebe gestalteten Arbeitsplätzen. Gerade jetzt ist es wichtig, Farbe und Frische hier rein zu bringen. Sauerstoff brauchen wir alle und Homeoffices sind ungemütlich, da wollen die Menschen Pflanzen zu Hause haben - kommuniziert dies per E-Mail Newsletter, auf Instagram oder Facebook, sowie auf eurer Website.

Auch eine tolle Idee: bietet ein Abo an. Einmal in der Woche frische Blumen an die Haustüre geliefert zu bekommen.

Super wäre auch direkt die Arbeitgeber anzusprechen, um die Kollegen zu Hause zu versorgen und so zu zeigen, dass man als Arbeitgeber trotz Distanz füreinander da ist.